Medien, Film und Druck

Aafa-Film Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1933
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: braun
Ausgabeort: Berlin
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Zweck: Herstellung und Fabrikation von belichteten Filmen, Verleih im In- und Ausland, Vertrieb von eigenen und fremden Filmen sowie Erwerb und Betrieb von Lichtspieltheatern. Gegründet am 2.6.1920 - eingetragen am 10.7.1920. Firma bis 21.11.1921: Radio-Film-AG, bis 20.3.1925: Aafa-Althoff-Ambos-Film AG. 1921 wurden die Geschäfte der Firmen Althoff in Berlin, Hamburg, Dortmund. Köln, Frankfurt a. M., München, Leipzig, Breslau, Danzig sowie die der Firmen Ambos-Film-Export Dworsky & Levy, KG und Ambos-Film GmbH übernommen. Direktion (1932): Emil Cohn, Gabriel Levy, Stefan Neumann. Stellv. Paul Nitzpon. Aufsichtsrat (1932): Vors. Gen.-Dir. Dr.-Ing. e.h. Georg Wolf. Berlin - Stellv. Dir. Edmund Nehrkorn, Bremen - Dr. jur. Hugo Fleischmann, Berlin - Dir. Walter Treuenfels, Bank-Dir. Georg Maerz, Dir. Dr. Heinrich Schuhmacher, B.-Lichterfelde - Fabrikbes. Julius Drucker. Im Handbuch der deutschen Aktiengesellschaften 1943 nicht mehr aufgeführt. Die Gesellschaft produzierte u.a. "Stürme über dem Montblanc" und "Der Weiße Rausch" (1931, mit Sokal-Film) mit Leni Riefenstal.
49,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Cartonnagenindustrie (1933)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1933
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Dresden
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung von Kartonagen, Wellpappen, Blechpackungen, Blechklammern. Gegründet im Jahre 1888. Großaktionär (1943): Dresdner Bank (ca. 25 %). 1949 Sitzverlegung nach Hamburg, 1951 nach Lübeck, 1959 auf die J. A. Schmalbach AG, Braunschweig übergegangen, 1967 Fusion mit Lubeca Werke GmbH zur Schmalbach-Lubeca-Werke AG, 1969 übernimmt die Continental Can Company, USA die Aktienmehrheit, seit 2002 Ball Packaging Europe, Ratingen, die Aktienmehrheit liegt bei der Ball Corporation, USA. Heute führender Produzent von Getränkedosen.
20,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Cartonnagenindustrie (1938)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1938
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Dresden
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung von Kartonagen, Wellpappen, Blechpackungen, Blechklammern. Gegründet im Jahre 1888. Großaktionär (1943): Dresdner Bank (ca. 25 %). 1949 Sitzverlegung nach Hamburg, 1951 nach Lübeck, 1959 auf die J. A. Schmalbach AG, Braunschweig übergegangen, 1967 Fusion mit Lubeca Werke GmbH zur Schmalbach-Lubeca-Werke AG, 1969 übernimmt die Continental Can Company, USA die Aktienmehrheit, seit 2002 Ball Packaging Europe, Ratingen, die Aktienmehrheit liegt bei der Ball Corporation, USA. Heute führender Produzent von Getränkedosen.
24,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Filmfabrikation
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1921
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Berlin
Maße: 37 cm x 26 cm

Besonderheit: Gründeraktie mit Ermäßigungsstempel von 1925 und Umstellungsstempel von 1938

Bemerkung:
Herstellung, Bearbeitung und der Vertrieb von Gegenständen der Filmindustrie und der Erwerb von darauf bezüglichen Schutzrechten. Gründeraktie. Gegründet am 20.04.1921 - eingetragen 23.08.1921. Großaktionär (1943): Universum-Film AG (Ufa). 1949 Sitzverlegung der AFIFA nach Wiesbaden, 1959 nach Düsseldorf, 1963 nach Frankfurt. Seit 1953 in Auflösung bzw. Liquidation.
22,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Kunstdruck
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1933
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Niedersedlitz (Sn)
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung und Vertrieb sämtlicher auf graphischem Wege hergestellter Erzeugnisse und die Beteiligung an industriellen und kaufmännischen Unternehmungen, die zu dem Zwecke der Gesellschaft in Beziehung stehen. Fabrikate: Abt. Reklamedrucksachen: Plakate, Affichen, Kalender, Postkarten, Prospekte, Katalogumschläge, Reklamekartenserien in feinster Ausführung, nach Entwürfen erster Künstler - Abt. Packungen: Faltschachteln, Verkaufskästen, Schaufensterkartons, Verpackungen in jeder Ausführung, besondere Einrichtungen für Massenauflagen. Gegründet am 15.7.1896. Firma bis 6.2.1900: AG für Kunstdruck vorm. Willner & Pick, danach: AG für Kunstdruck. Großaktionär (1943): Dr. Carl Soldau GmbH, Nürnberg (Mehrheit).
29,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Zellstoff und Papierfabrikation
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1920
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Aschaffenburg
Maße: 38 cm x 28 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung von Kunstfaser-Zellstoff, Papier, Holzschliff, Sulfitspiritus, Ablauge-Produkten. Gegründet am 12.05.1872. Gründung unter der Firma Aktien-Gesellschaft für Maschinenpapier-Fabrikation - am 19.04.1917 Änderung der Firma in AG für Zellstoff- und Papierfabrikation, am 29.06.1936 in Aschaffenburger Zellstoffwerke AG. Tochtergesellschaften und Beteiligungen (1943): 1. Dürener Papierfabrik GmbH, Hoven bei Düren. 2. AG für Zellstoff- und Papierfabrikation, Memel. 3. Freiberger Papierfabrik zu Weißenborn, Weißenborn bei Freiberg (Sachs.). 4. Finnische Holzeinkaufs-Gesellschaft Paperipuu O. Y., Helsingfors (Finnland) u.v.a. 1970 verschmolzen mit der Zellstofffabrik Waldhof (Marke: "ZEWA"), Mannheim, zur PWA Papierwerke Waldhof-Aschaffenburg AG, München. 1995: Die schwedische Svenska Cellulosa Aktiebolaget (SCA) bildete mit der PWA AG einen neuen Konzernverbund. 1999: SCA Fine Papier und MoDo Paper fusionierten zu Modo Paper AB. Das Werk Aschaffenburg-Stockstadt firmierte danach unter Modo Paper GmbH. 2000: Übernahme des Modo-Konzerns durch die finnische Metsä-Serla. Es entstand die größte Feinpapiergruppe in Europa. 2001: Umfirmierung des Mutterkonzerns in M-real und des Werkes Aschaffenburg-Stockstadt in M-real GmbH.
14,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Ammendorfer Papierfabrik
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1928
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Ammendorf bei Halle (Saale).
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung mittelfeiner Druckpapiere und Kartons (Tiefdruck, Illustrationsdruck, Offsetdruck, Schreibdruck, Werkdruck), Abzugspapiere, Beklebepapiere, Schreibpapiere usw. Gegründet am 29.09.1897. 1950 verlagert nach Berlin (West). 1951 Berliner Wertpapierbereinigung. 1959 aufgelöst. 1962 nach Abwicklung gelöscht. Ausgabe von Besserungsscheinen.
19,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Ammendorfer Papierfabrik
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1928
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: rosa
Ausgabeort: Ammendorf bei Halle (Saale).
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung mittelfeiner Druckpapiere und Kartons (Tiefdruck, Illustrationsdruck, Offsetdruck, Schreibdruck, Werkdruck), Abzugspapiere, Beklebepapiere, Schreibpapiere usw. Gegründet am 29.09.1897. 1950 verlagert nach Berlin (West). 1951 Berliner Wertpapierbereinigung. 1959 aufgelöst. 1962 nach Abwicklung gelöscht. Ausgabe von Besserungsscheinen.
24,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Berlin-Neuroder Kunstanstalten Actiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1922
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Berlin
Maße: 35,5 cm x 26,5 cm

Besonderheit: umgestellt auf RM 100.-.

Bemerkung:
Herstellung von Papier-, Papierwaren- und Pappwaren-, Druck-, Photopapier-, Chemikalien-, Gespinste- und Gewebefabrikation sowie Vertrieb derartiger Erzeugnisse. Gegründet am 04.01.1888 unter der Firma Neuroder Kunstanstalten Aktiengesellschaft, vormals Treutier, Conrad & Taube mit dem Sitz in Neurode in Schlesien. Umbenennung im Jahre 1900 nach Übernahme der Berliner Kunstdruck- und Verlagsanstalten vormals A. u. C. Kaufmann in Berlin Berlin-Neuroder Kunstanstalten AG. Beteiligungen: 1. Albrecht & Meister Aktiengesellschaft, Berlin N 65. 2. Kartonfabrik Colonnowska G. m. b. H., Grafenweiler (Oberschles.) u.v.a. 1951 Sitzverlegung nach München.
19,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Bibliographisches Institut Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1915
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: blau
Ausgabeort: Leipzig
Maße: 36 cm x 26,5 cm

Besonderheit: Gründeraktie umgestellt auf RM 200.-

Bemerkung:
Gegründet 1826 - AG seit 21.04.1915. Gründeraktie. Herstellung von graphischen Erzeugnissen aller Art für eigene und fremde Rechnung (Technische Abteilung), sowie Vertrieb von Büchern, Landkarten und anderen buchgewerblichen Erzeugnissen, insbesondere Lexika wie Meyer's Konversationslexikon. Firma 1954 verlagert nach Mannheim. 1984 fusioniert mit F.A. Brockhaus. Gemeinsamer Unternehmenssitz des Verlags Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG ist seit 1985 Mannheim. Seit 1988 ist die Firma Langenscheidt KG Mehrheitsaktionär des Verlags. 1993 Verschmelzung auf die Vorgängergesellschaft in Leipzig, Sitz der neuen Gesellschaft weiterhin Mannheim.
32,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 47 Artikeln)