Eisenbahn

Aktiengesellschaft der Cöln-Bonner Kreisbahnen
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1909
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Berlin
Maße: 22 cm x 30 cm

Besonderheit: mit Umstellungsstempel auf 1000.- Goldmark

Bemerkung:
Bahnbetrieb, u.a. eine normalspurige, zum Teil zweigleisige Eisenbahn mit elektrischem Betrieb für Reisezüge und Dampfbetrieb für Güterzüge von Köln über Vochem-Brühl nach Bonn (Vorgebirgsbahn). Gegründet 1894. Gegründet unter der Firma AG. der Vorgebirgsbahn Cöln-Bonn - dann Firma von 1897-1917: AG der Cöln-Bonner Kreisbahnen - danach: Cöln-Bonner Eisenbahnen, AG. Mitte der 1950er Jahre die modernste, verkehrsreichste, nicht-staatseigene Eisenbahn. 1986 wurde der Eisenbahnbetrieb eingestellt.
21,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Verkehrswesen
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1922
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: violett
Ausgabeort: Berlin
Maße: 33 cm x 24 cm

Besonderheit: mit Umstellungsstempel auf 600.- Reichsmark

Bemerkung:
Privatbahn-Konzern, zu dem 1927 nach Übernahme der Majorität der Westdeutschen Eisenbahngesellschaft im Jahre 1926 57 Bahnen mit einer Gesamtlänge von 2500 km gehörten. Gegründet 1901. Ursprünglich als Besitz- und Betriebsgesellschaften deutscher Strassen- und Eisenbahnen gegründet, wurden die Aktivitäten bis zum zweiten Weltkrieg um Bauunternehmen, Elektrizitätswerke und technische Dienstleistungen im Energiebereich erweitert. Weitere Beteiligungen ging man im benachbarten Ausland und den ehemaligen deutschen Kolonien ein. Nach 1945 verlagerten sich der geschäftliche Schwerpunkt zunehmend auf den Baubereich und später auf den Maschinenbau und die Messtechnik. Gleichzeitig wurde das Engagement bei den Eisen- und Straßenbahnen sukzessive zurückgeführt. 1974 erfolgte die Fusion mit der am 11.11.1881 in Dortmund gegründeten Deutsche Lokal- und Straßenbahngesellschaft (später ALOKA) zur AGIV. Mit Abschluss des Jahres 2000 war die Neuausrichtung zu einem reinen Immobilienkonzern abgeschlossen. Im Jahre 2002 schließlich Verschmelzung mit der HBAG zur heutigen AGIV Real Estate AG, einer der führenden deutschen Immobilien-Finanzholdings.
22,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Aktiengesellschaft für Waggonbau-Werte
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1934
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Berlin
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Vermögensverwaltung/Abwicklungsgesellschaft des Linke-Hofmann-Busch-Konzerns. Gegründet am 28.2.1871. Der Gesellschaft fiel als Restgesellschaft des alten Linke-Hofmann-Busch-Konzerns die Aufgabe zu, die bei ihr verbliebenen Vermögenswerte zur Befriedigung der Gläubiger zu veräußern. Nach dem II.Weltkrieg nahm man im Breslauer Werk den Lokomotivbau wieder auf, die polnische Firma Fabryka Wagonow PAFAWAG lieferte fortan Fahrzeuge für die PKP. Dieses Werk in Wroclaw (Breslau) wird 1997 von Adtranz, Berlin (2000/2001 Bombadier), übernommen, gefertigt werden hier jetzt u.a. die Lokomotivkästen für die DB AG BR 185. Die inzwischen zum Salzgitter-Konzern gehörende Linke-Hofmann-Busch GmbH baute nach dem II.Weltkrieg auch wieder vereinzelt Lokomotiven im Werk Salzgitter. Heute ALSTOM-Transport, der Fertigungsschwerpunkt liegt bei Waggons, Trieb- und Straßenbahnwagen.
32,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Brandenburgische Städtebahn Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1923
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Berlin
Maße: 36 cm x 24 cm

Besonderheit: mit Umstellungsstempel

Bemerkung:
Betrieb der Privatbahn des allgemeinen Verkehrs von Treuenbrietzen über Belzig-Brandenburg-Rathenow nach Neustadt a. D. Gegründet am 02.03.1901. Großaktionäre (1943): Der Preußische Staat (31,83% Stammaktien Lit. B) - Provinz Mark Brandenburg (27,35% Stammaktien Lit. A und B) - Kreis Westhavelland, Ruppin, Zauch-Belzig, Stadt Brandenburg (Havel), Stadt Rathenow (35,82% Stammaktien Lit. B). 1946 übergegangen auf das Landesverkehrsamt Brandenburg, 1949 auf die Deutsche Reichsbahn.
38,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Bremer Strassenbahn (1899) Gründeraktie
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1899
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Bremen
Maße: 24 cm x 30 cm

Besonderheit: Gründeraktie. Umgestellt auf RM 700.-.

Bemerkung:
Straßenbahnbetrieb. Gegründet am 28.03.1876, eingetragen am 03.04.1876. Bei der Bahn, früher Pferdebahn, wurde im Laufe 1892/93 auf den ursprünglichen Linien der elektrische Betrieb mit oberirdischer Stromzuführung eingeführt. 05.06.1899 Genehmigung eines am 23.11.1898 mit der Tramway's Union Comp. Lim. abgeschlossenen Vertrages, wonach das Eigentum der Großen Bremer Pferdebahn (Längs 18 km) an die Bremer Straßenbahn überging. Großaktionär (1943): Bremer Staat (ca. 68,5%). Zum 01.01.1953 übernimmt die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) den Linienbusbetrieb der Bremer Vorortbahn Gesellschaft ( BVG). Das Schienennetz umfasst heute eine Länge von ca. 120 Kilometern welche mit 77 Niederflurwagen GT8N der Firma AEG Schienenfahrzeuge, 43 Niederflurwagen GT8N-1 des Herstellers Bombardier, 7 Museumszügen und 15 Arbeitswagen bedient werden.
18,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Bremer Strassenbahn (1922)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1922
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Bremen
Maße: 24 cm x 30 cm

Besonderheit: mit Umstellungsstempel

Bemerkung:
Straßenbahnbetrieb. Gegründet am 28.03.1876, eingetragen am 03.04.1876. Bei der Bahn, früher Pferdebahn, wurde im Laufe 1892/93 auf den ursprünglichen Linien der elektrische Betrieb mit oberirdischer Stromzuführung eingeführt. 05.06.1899 Genehmigung eines am 23.11.1898 mit der Tramway\'s Union Comp. Lim. abgeschlossenen Vertrages, wonach das Eigentum der Großen Bremer Pferdebahn (Längs 18 km) an die Bremer Straßenbahn überging. Großaktionär (1943): Bremer Staat (ca. 68,5%). Zum 01.01.1953 übernimmt die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) den Linienbusbetrieb der Bremer Vorortbahn Gesellschaft (BVG).
26,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Bremisch-Hannoversche Kleinbahn (1899)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1899
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Frankfurt am Main
Maße: 34 cm x 25 cm

Besonderheit: Gründeraktie umgestellt auf RM 1000.-.

Bemerkung:
Kleinbahnbetrieb Bremen-Thedinghausen. Gegründet am 24.6.1898. Ein Betriebsleitungsvertrag bestand mit der Deutschen Eisenbahn-Gesellschaft AG in Frankfurt (Main). Die Gesellschaft gehörte zum Konzern der AG für Verkehrswesen, Berlin. In den 90-er Jahren gelangte die Aktienmehrheit an einen Immobilienkonzern, 2000 Gründung der Auffanggesellschaft BTE Bremen - Thedinghauser Eisenbahn GmbH. Die BTE führt Güterverkehr auf der 26,2 km langen Linie Bremen-Huchtig - Leeste - Thedighausen durch. Die Betriebsführung unterliegt der Bremer Vorortbahnen GmbH (BVG), einer 100% Tochter der Bremer Straßenbahn AG (BSAG), Verwaltung und Abrechnung werden von der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn GmbH (DHE) durchgeführt.
39,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Brohlthal Eisenbahn-Gesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1900
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: ocker/rosa
Ausgabeort: Köln
Maße: 33,5 cm x 23,5 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Betrieb einer schmalspurigen Nebenbahn von Brohl über Niederzissen und Weibern nach Kempenich. Gegründet am 22.01.1896. Großaktionäre (1943): Kreise Ahrweiler und Mayen (55%) - Industrie des Brohltales (45%). 1953 Brohltal Eisenbahngesellschaft mbH, übergegangen auf die Ahrweiler Verkehrsgesellschaft (AWV), Der "Vulkan-Express" wird seit 1991 von der Brohltal-Schmalspureisenbahn Betriebs-GmbH betrieben.
27,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Christoph & Unmack Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1932
Nennwert: 300.- Reichsmark
Farbe: oliv
Ausgabeort: Niesky O.-L.
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit: am 1.4.1942 heraufgestempelt auf RM 500.-

Bemerkung:
Herstellung von 1. Eisenbahnwagen jeder Art und Spurweite. Straßen- und Schnellbahnwagen, Spezialwagen, Omnibus-Aufbauten, Lastwagenanhängern - 2. Holzhäusern, freitragende Holzkonstruktionen, Funktürmen, Baracken, Bautischlerarbeiten, Büromöbeln, Bauplatten. Gegründet am 29.11.1898 unter Übernahme der seit 1882 unter der Firma Doecker'sche Barackenfabrikation Christoph & Unmack in Neuhof bei Niesky (Oberlausitz) und der unter der Firma Christoph & Unmack in Bunzendorf (Böhmen) betriebenen Fabriken. Beteiligungen: 1. Kölner Holzbauwerke GmbH, Kalscheuren bei Köln. 2. Stahlbau Niesky GmbH, Niesky (Oberlausitz) u.v.a. Großaktionär: Frau Erna Krüger, Berlin-Dahlem. 1949 Sitzverlegung nach Berlin.
21,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Cöln-Bonner Eisenbahnen, Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1918
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun
Ausgabeort: Cöln
Maße: 22 cm x 30 cm

Besonderheit: Faksimileunterschrift von Konrad Adenauer der am 15. September 1949 zum 1. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt wurde und 14 Jahre dieses Amt innehatte.

Bemerkung:
Bahnbetrieb, u.a. eine normalspurige, zum Teil zweigleisige Eisenbahn mit elektrischem Betrieb für Reisezüge und Dampfbetrieb für Güterzüge von Köln über Vochem-Brühl nach Bonn (Vorgebirgsbahn). Gegründet 1894. Gegründet unter der Firma AG. der Vorgebirgsbahn Cöln-Bonn - dann Firma von 1897-1917: AG der Cöln-Bonner Kreisbahnen - danach: Cöln-Bonner Eisenbahnen, AG. Mitte der 1950er Jahre die modernste, verkehrsreichste, nicht-staatseigene Eisenbahn. 1986 wurde der Eisenbahnbetrieb eingestellt.
28,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Cöln-Bonner Eisenbahnen, Aktiengesellschaft (mit Umstellungsstempel)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1918
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun
Ausgabeort: Cöln
Maße: 22 cm x 30 cm

Besonderheit: mit Umstellungsstempel auf 1000.- Goldmark und Faksimileunterschrift von Konrad Adenauer der am 15. September 1949 zum 1. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt wurde und 14 Jahre dieses Amt innehatte.

Bemerkung:
Bahnbetrieb, u.a. eine normalspurige, zum Teil zweigleisige Eisenbahn mit elektrischem Betrieb für Reisezüge und Dampfbetrieb für Güterzüge von Köln über Vochem-Brühl nach Bonn (Vorgebirgsbahn). Gegründet 1894. Gegründet unter der Firma AG. der Vorgebirgsbahn Cöln-Bonn - dann Firma von 1897-1917: AG der Cöln-Bonner Kreisbahnen - danach: Cöln-Bonner Eisenbahnen, AG. Mitte der 1950er Jahre die modernste, verkehrsreichste, nicht-staatseigene Eisenbahn. 1986 wurde der Eisenbahnbetrieb eingestellt.
24,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Dessauer Strassenbahn-Gesellschaft in Dessau
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1900
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Dessau
Maße: 39 cm x 28 cm

Besonderheit: Umgestellt auf 1000 RM

Bemerkung:
Bau und Betrieb von Straßenbahnanlagen in Dessau und Umgebung zur Beförderung von Personen und Gütern. Gegründet am 02.03.1894. Betriebseröffnung 15.11.1894. Konzession vom 09.04.1894. Dauer bis 01.07.1953. Großaktionär (1943): Deutsche Continental-Gas-Ges. in Dessau. Heute Personennahverkehr durch die Dessauer Verkehrsgesellschaft mbH mit Bahnen und Bussen.
49,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Dessauer Waggonfabrik Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1921
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: ocker
Ausgabeort: Dessau
Maße: 37 cm x 28 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Personen- und Güterwagen, Triebwagen und Spezialwagen jeder Art für die Reichsbahn sowie für andere dem öffentlichen Verkehr dienende Bahnen und für gewerbliche Anlagen. Gegründet 1895 als Deutsche Gasbahngesellschaft mbH, als AG eingetragen 29.12.1905. Beteiligung (1943): Viktoriahaus-Grundstücks-Verwaltungs-Gesellschaft mbH, Berlin. Großaktionär seit 1930: Maschinenbau- und Bahnbedarf AG (vormals Orenstein & Koppel), Berlin (95,8%). 1948 Sitzverlegung nach Dortmund, 1951 GmbH.
39,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Deutsche Eisenbahn-Betriebs-Gesellschaft Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1921
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun
Ausgabeort: Berlin
Maße: 33 cm x 25,5 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Erwerb und Betrieb von Bahnen und Kraftwagen jeder Art. Gegründet am 15.11. bzw 19.12.1898. 1943 Betrieb von 14 Eisenbahnlinien mit einer Streckenlänge von knapp 300 km, meist in Baden gelegen (u.a. die Albtalbahn). Beteiligung (1943): Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn-Gesellschaft, Berlin. Großaktionäre (1943): 1. Commerzbank AG, Berlin - 2. Deutsche Bank, Berlin - 3. Knorr-Bremse AG, Berlin (12,5%). 1948 Sitzverlegung nach Bodenwerder/Weser, 1951 nach Hameln. 1970 nach Abwicklung erloschen. 1991 Löschung wieder aufgehoben. 1992 von Amts wegen zur Abwicklung wieder eingetragen. 1998: Deutsche Eisenbahn-Betriebs-AG i.L., Hameln.
25,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Deutsche Waggon-Leihanstalt Aktiengesellschaft (Serie I)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1901
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun
Ausgabeort: Berlin
Maße: 33 cm x 25,5 cm

Besonderheit: Serie 1 mit Umstellungsstempel auf 100 Goldmark und mehreren Bezugsrechtstempeln

Bemerkung:
Kauf und Vermietung von Lokomotiven, Tendern, Motorwagen, Eisenbahn- und Straßenbahnwagen, Tankschiffen, Tankanlagen und dergleichen, sowie Tanklagerei. Gegründet am 24.11.1899 unter Übernahme der seit 1897 bestehenden Deutsche Waggon-Leihanstalt G. m. b. H. als Deutsche Waggon-Leihanstalt Aktien-Gesellschaft. Das Unternehmen wandte sich einem bis dahin in Deutschland unbekannten Geschäftszweig zu. Anläßlich der Aufnahme der Wagenbau A.-G., Wismar, im Jahre 1917 wurde die Firma in "Eisenbahn-Verkehrsmittel A.-G.", kurz "EVA", geändert. Beteiligungen 1943: 1. Triebwagen- und Waggonfabrik Wismar A.-G., Seestadt Wismar. 2. Waggon-Fabrik A.-G., Uerdingen (Niederrhein) u.v.a. 1948 Sitzverlegung nach Düsseldorf. 1998 nach mehrmaligen Umfirmierungen und Fusionen aufgegangen in VTG-Lehnkering AG, die ihren Firmensitz in Duisburg und Hamburg hat (Tochter von Hapag-Lloyd).
32,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Deutsche Waggon-Leihanstalt Aktiengesellschaft (Serie III)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1901
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun
Ausgabeort: Berlin
Maße: 33 cm x 25,5 cm

Besonderheit: Serie 3 mit Umstellungsstempel auf 100 Goldmark und mehreren Bezugsrechtstempeln

Bemerkung:
Kauf und Vermietung von Lokomotiven, Tendern, Motorwagen, Eisenbahn- und Straßenbahnwagen, Tankschiffen, Tankanlagen und dergleichen, sowie Tanklagerei. Gegründet am 24.11.1899 unter Übernahme der seit 1897 bestehenden Deutsche Waggon-Leihanstalt G. m. b. H. als Deutsche Waggon-Leihanstalt Aktien-Gesellschaft. Das Unternehmen wandte sich einem bis dahin in Deutschland unbekannten Geschäftszweig zu. Anläßlich der Aufnahme der Wagenbau A.-G., Wismar, im Jahre 1917 wurde die Firma in "Eisenbahn-Verkehrsmittel A.-G.", kurz "EVA", geändert. Beteiligungen 1943: 1. Triebwagen- und Waggonfabrik Wismar A.-G., Seestadt Wismar. 2. Waggon-Fabrik A.-G., Uerdingen (Niederrhein) u.v.a. 1948 Sitzverlegung nach Düsseldorf. 1998 nach mehrmaligen Umfirmierungen und Fusionen aufgegangen in VTG-Lehnkering AG, die ihren Firmensitz in Duisburg und Hamburg hat (Tochter von Hapag-Lloyd).
23,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Deutsche Waggon-Leihanstalt Aktiengesellschaft (Serie V)
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1906
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun/grün
Ausgabeort: Berlin
Maße: 33 cm x 25,5 cm

Besonderheit: Serie 5 mit Umstellungsstempel auf 100 Goldmark und mehreren Bezugsrechtstempeln

Bemerkung:
Kauf und Vermietung von Lokomotiven, Tendern, Motorwagen, Eisenbahn- und Straßenbahnwagen, Tankschiffen, Tankanlagen und dergleichen, sowie Tanklagerei. Gegründet am 24.11.1899 unter Übernahme der seit 1897 bestehenden Deutsche Waggon-Leihanstalt G. m. b. H. als Deutsche Waggon-Leihanstalt Aktien-Gesellschaft. Das Unternehmen wandte sich einem bis dahin in Deutschland unbekannten Geschäftszweig zu. Anläßlich der Aufnahme der Wagenbau A.-G., Wismar, im Jahre 1917 wurde die Firma in "Eisenbahn-Verkehrsmittel A.-G.", kurz "EVA", geändert. Beteiligungen 1943: 1. Triebwagen- und Waggonfabrik Wismar A.-G., Seestadt Wismar. 2. Waggon-Fabrik A.-G., Uerdingen (Niederrhein) u.v.a. 1948 Sitzverlegung nach Düsseldorf. 1998 nach mehrmaligen Umfirmierungen und Fusionen aufgegangen in VTG-Lehnkering AG, die ihren Firmensitz in Duisburg und Hamburg hat (Tochter von Hapag-Lloyd).
20,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Eisenbahn-Gesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster

Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1928
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: rosa
Ausgabeort: Altona
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Die Firma Himmelmoor Presstorf- und Presstorfkohlen-Fabrik H.G. Nothnagel & Co. in Altona beantragte 1880 eine Schmalspurbahn zwischen Altona, Eidelstedt, Quickborn und Kaltenkirchen.
Abweichend von der ursprünglichen Konzeption als Schmalspurbahn forderte die Stadt Altona eine Normalspurbahn, welche auch gebaut wurde um die Pferdebahngleise benutzen zu können und mit den Güterwagen durch die Stadt Altona hindurch die Elbe zu erreichen.
Mit "Allerhöchster Konzessionsurkunde" Kaiser Wilhelms I. wurde 1883 die Genehmigung zum Bau und Betrieb der Bahn von Altona nach Kaltenkirchen erteilt und im selben Jahr die Geselllschaft gegründet. Der 67 km lange normalspurige Streckenabschnitt Altona-Kaltenkirchen-Bramstedt-Neumünster eröffnete im Zeitraum 1884-1916.
Aus der Altona-Kaltenkirchener Eisenbahn-Gesellschaft entstand 1914 die Eisenbahn-Gesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster (AKN).
Seit 1956 gingen in der AKN alle privaten Eisenbahngesellschaften in und um Hamburg auf:

1. Die Alsternordbahn GmbH (Norderstedt-Ulzburg),
2. die Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenbahn AG,
3. die Billwärder Industriebahn AG (Tiefstack-Billbrook),
4. die Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn-AG
5. die Südoststormansche Kreisbahn (Billbrook-Glinde).

Die Eisenbahn-Aktiengesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster wurde am 16. Mai 1994 in AKN Eisenbahn Aktiengesellschaft umbenannt welche zu je 50% in Besitz der Hansestadt Hamburg und dem Land Schleswig-Holstein ist. Im Juni 2002 erhielt die AKN für die Strecke Neumünster - Heide - Büsum nach europaweiter Ausschreibung den Zuschlag. Die Bietergemeinschaft AKN / HOCHBAHN nahm im Dezember 2002 auf der Strecke Neumünster - Bad Segeberg - Bad Oldesloe den Personenverkehr durch ihr Tochterunternehmen "Nordbahn (NBE)" auf. Im Dezember 2003 erfolgte die Betriebsaufnahme durch das Tochterunternehmen Schleswig-Holstein-Bahn (SHB) auf der Stecke Neumünster - Heide - Büsum. Der Güterkraftverkehr wird über das Tochterunternehmen Güterkraftverkehr Hamburg-Holstein GmbH abgewickelt.

29,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Elektrizitätswerk und Straßenbahn Landsberg
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1900
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: blau
Ausgabeort: Köln
Maße: 22 cm x 30 cm

Besonderheit: umgestellt auf 1000 RM und 1942 auf 1300 RM

Bemerkung:
Stromerzeuger - Bau und Betrieb von elektrischen Straßenbahnen und anderen Verkehrsmitteln in und um Landsberg (Warthe). Gegründet am 16.06.1900 - handelsgerichtlich eingetragen 26.06.1900. Gründeraktie. Großaktionäre (1943): Elektr. Licht- und Kraftanlagen AG, Berlin (75%) - Ges. für Elektrizitäts-Anlagen mbH, Berlin (25%).1951 Sitzverlegung nach Berlin (West) und Änderung der Firma in Elektrizitätswerk und Straßenbahn GmbH, heute Tochter der Elektrische Licht- und Kraftanlagen AG, München (ELIKRAFT).
54,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen in Berlin (Berlin Electric Elevated and Underground Railways Com.)
Art: Schuldverschreibung
Ausgabezeitraum: 1926
Nennwert: 1000.-$
Farbe: blau
Ausgabeort: Berlin
Maße: 25 cm x 38 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Betrieb von Bahnlinien im Groß-Berliner Stadtgebiet. Gegründet am 13.4.1897 mit Nachtrag vom 19.6.1897; eingetragen am 8.7.1897. Staatliche Konzession für die Hoch- und Untergrundbahn Warschauer-Brücke - Zoologischer Garten vom 15.3.1896 bzw. 5.11.1897 auf 90 Jahre. Die Gesellschaft übernahm von der Firma Siemens & Halske in Berlin diejenigen Rechte zur Erbauung und zum Betriebe einer elektrischen Hoch- und Untergrundbahn innerhalb des Weichbildes von Berlin, der Stadt Schöneberg und der Stadt Charlottenburg. Die Gesellschaft besaß und betrieb 1925 folgende vollspurige, zweigleisige Hoch- und Untergrundbahnlinien: I. die Hoch- und Untergrundbahn vom Wilhelmplatz in Charlottenburg bis zum Potsdamer Platz in Berlin mit der Anschlusslinie vom Gleisdreieck nach der Warschauer Brücke (Stammlinie), Länge 12,6 km; II. die Untergrundbahn vom Bahnhof Bismarckstr. der Stammlinie bis zum Bahnhof Stadion im Grunewald (Westendlinie), Länge 4,6 km; III. die Hoch- und Untergrundbahn vom Potsdamer Platz bis zum Nordring in der Schönhauser Allee, Länge 7,4 km; IV. die Untergrundbahn vom Wittenbergplatz zum Nürnberger Platz, Länge 1,3 km, V. die Untergrundbahn vom Wittenbergplatz zum Kurfürstendamm, Ecke Uhlandstraße, Länge 1,5 km, sowie die Flachbahn von der Warschauer Brücke nach Lichtenberg (Wagnerplatz); Betriebslänge 3,8 km. Ferner betrieb die Gesellschaft die der Stadt Berlin gehörigen Untergrundbahnen in Schöneberg und Wilmersdorf sowie die an sie anschließende Untergrund- und Einschnittbahn der Domäne Dahlem. Die Betriebsverträge liefen für die Schöneberger Bahn von Jahr zu Jahr, für die Wilmersdorf - Dahlemer Bahn bis 1987, jedoch konnte die Domäne Dahlem von 1930 ab den Vertrag für ihre Bahn mit zehnjähriger Frist kündigen. Die Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen in Berlin und die Große Berliner Straßenbahn AG erwarben um 1913 herum jeweils größere Anteile an der ABOAG, so daß die Voraussetzungen für eine Koordination der Verkehrsträger untereinander günstig waren. Am 10.12.1928 gingen diese drei Betriebe auf Initiative des Berliner Stadtrats Ernst Reuter in die Berliner Verkehrs-AG auf. Am 1.1.1938 wurde das Unternehmen unter der Bezeichnung Berliner Verkehrs-Betriebe (BVG) ein Eigenbetrieb der Stadt Berlin. Als Folge der deutschen Wiedervereinigung fusionierten BVG (West) und BVB am 1.1.1992 unter dem bekannten Namen Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).
22,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Zeige 1 bis 20 (von insgesamt 47 Artikeln)