Automobil und Transport

Adlerwerke vorm. Heinrich Kleyer Akt.-Ges.
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1929
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: oliv
Ausgabeort: Frankfurt am Main
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit: mit Umstellungsstempel auf 500.- Reichsmark

Bemerkung: Herstellung von Fahrrädern, Motorfahrrädern und sonstigen Fahrzeugen, von Automobilen, Last- und Lieferwagen, Apparaten und Werkzeugen, Schreibmaschinen (mit Stoßstangen und Schwinghebeln), Buchungsmaschinen. Gegründet 1880; AG seit 05.07.1895. Gründung unter Übernahme der Firma Heinrich Kleyer in Frankfurt (Main) als "Adler Fahrradwerke vorm. Heinrich Kleyer AG". Am 11.03.1907 Änderung der Firma in Adlerwerke vorm. Heinrich Kleyer AG. Beteiligung (1943): OPTIMA Handels-AG, Agram und div. weitere kleinere. 1945: Zerstörung und Demontage; das Ende der Automobilära bei Adler. Wiederaufbau mit der Produktion von Büromaschinen, Fahrrädern und Motorrädern. 1954 wurde die Fahrradproduktion eingestellt. Mit dem Kauf der Adlerwerke durch Max Grundig im Jahre 1957 wurde schließlich auch die Produktion von Motorrädern eingestellt. Es folgte die Ausrichtung zu einem Büromaschinenwerk. 1966 schloss Grundig die Adlerwerke und die 1896 in Nürnberg gegründete Triumph Fahrradwerke zur Triumph-Adler AG zusammen. Danach erfolgten Besitzerwechsel zur Litton Industrie Inc., USA (1969), VW (1979) und Olivetti (1986). Seit 1994 gehört die Triumph-Adler AG einem Konsortium aus Banken und Privatpersonen. Ende Juni 1998 wurde der Produktionsstandort Frankfurt endgültig aufgegeben.
 
17,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Adlerwerke vorm. Heinrich Kleyer Akt.-Ges.
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1935
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: oliv
Ausgabeort: Frankfurt am Main
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung: Herstellung von Fahrrädern, Motorfahrrädern und sonstigen Fahrzeugen, von Automobilen, Last- und Lieferwagen, Apparaten und Werkzeugen, Schreibmaschinen (mit Stoßstangen und Schwinghebeln), Buchungsmaschinen. Gegründet 1880; AG seit 05.07.1895. Gründung unter Übernahme der Firma Heinrich Kleyer in Frankfurt (Main) als "Adler Fahrradwerke vorm. Heinrich Kleyer AG". Am 11.03.1907 Änderung der Firma in Adlerwerke vorm. Heinrich Kleyer AG. Beteiligung (1943): OPTIMA Handels-AG, Agram und div. weitere kleinere. 1945: Zerstörung und Demontage; das Ende der Automobilära bei Adler. Wiederaufbau mit der Produktion von Büromaschinen, Fahrrädern und Motorrädern. 1954 wurde die Fahrradproduktion eingestellt. Mit dem Kauf der Adlerwerke durch Max Grundig im Jahre 1957 wurde schließlich auch die Produktion von Motorrädern eingestellt. Es folgte die Ausrichtung zu einem Büromaschinenwerk. 1966 schloss Grundig die Adlerwerke und die 1896 in Nürnberg gegründete Triumph Fahrradwerke zur Triumph-Adler AG zusammen. Danach erfolgten Besitzerwechsel zur Litton Industrie Inc., USA (1969), VW (1979) und Olivetti (1986). Seit 1994 gehört die Triumph-Adler AG einem Konsortium aus Banken und Privatpersonen. Ende Juni 1998 wurde der Produktionsstandort Frankfurt endgültig aufgegeben.
 
20,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Adlerwerke vorm. Heinrich Kleyer Akt.-Ges.
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1942
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: oliv
Ausgabeort: Frankfurt am Main
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung: Herstellung von Fahrrädern, Motorfahrrädern und sonstigen Fahrzeugen, von Automobilen, Last- und Lieferwagen, Apparaten und Werkzeugen, Schreibmaschinen (mit Stoßstangen und Schwinghebeln), Buchungsmaschinen. Gegründet 1880; AG seit 05.07.1895. Gründung unter Übernahme der Firma Heinrich Kleyer in Frankfurt (Main) als "Adler Fahrradwerke vorm. Heinrich Kleyer AG". Am 11.03.1907 Änderung der Firma in Adlerwerke vorm. Heinrich Kleyer AG. Beteiligung (1943): OPTIMA Handels-AG, Agram und div. weitere kleinere. 1945: Zerstörung und Demontage; das Ende der Automobilära bei Adler. Wiederaufbau mit der Produktion von Büromaschinen, Fahrrädern und Motorrädern. 1954 wurde die Fahrradproduktion eingestellt. Mit dem Kauf der Adlerwerke durch Max Grundig im Jahre 1957 wurde schließlich auch die Produktion von Motorrädern eingestellt. Es folgte die Ausrichtung zu einem Büromaschinenwerk. 1966 schloss Grundig die Adlerwerke und die 1896 in Nürnberg gegründete Triumph Fahrradwerke zur Triumph-Adler AG zusammen. Danach erfolgten Besitzerwechsel zur Litton Industrie Inc., USA (1969), VW (1979) und Olivetti (1986). Seit 1994 gehört die Triumph-Adler AG einem Konsortium aus Banken und Privatpersonen. Ende Juni 1998 wurde der Produktionsstandort Frankfurt endgültig aufgegeben.
 
19,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Brennabor-Werke Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1935
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: blau
Ausgabeort: Brandenburg (Havel)
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung von Fahrrädern, Motorrädern, Kinderwagen, Motoren, Maschinenteilen und Metallwaren. Die Gründung der AG erfolgte am 29.04.1932 und ist unter dem 30.06.1932 in das Handelsregister eingetragen worden. Sie ist hervorgegangen aus der im Jahre 1871 gegründeten "Gebr. Reichstein Brennabor-Werke". Bis 1933 wurden auch Automobile hergestellt. 1945 Demontage.
21,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Brennabor-Werke Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1938
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: blau
Ausgabeort: Brandenburg (Havel)
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung von Fahrrädern, Motorrädern, Kinderwagen, Motoren, Maschinenteilen und Metallwaren. Die Gründung der AG erfolgte am 29.04.1932 und ist unter dem 30.06.1932 in das Handelsregister eingetragen worden. Sie ist hervorgegangen aus der im Jahre 1871 gegründeten "Gebr. Reichstein Brennabor-Werke". Bis 1933 wurden auch Automobile hergestellt. 1945 Demontage.
24,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Deutsche Dynamo-Werke Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1922
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: grün
Ausgabeort: Rottluff bei Chemnitz
Maße: 35 cm x 27 cm

Besonderheit: Gründeraktie

Bemerkung:
Fabrikation und Vertrieb von elektrischen Lichtanlagen und Fahrradzubehör. Gegründet am 29.3., 5.4.1922 - eingetragen am 8.7.1922. Im Handbuch der deutschen Aktiengesellschaften 1932 nicht mehr aufgeführt.
44,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Ford-Werke Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1941
Nennwert: 100.- Reichsmark
Farbe: grün
Ausgabeort: Köln
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Fabrikation und Vertrieb von Wagen und Lastwagen-Chassis sowie von landwirtschaftlichen und industriellen Fordson-Traktoren, zu deren Herstellung die einzelnen Teile zum Teil fertig bezogen, zum Teil hergestellt wurden, ferner Vertrieb von Lincoln-Automobilen und von Ersatzteilen zu den Wagen und Traktoren sowie zu den Wagen der früheren Modelle (Modelle T, A, B und V 8). Gegründet am 05.01.1925. Gründung unter der Firma Ford Motor Company AG. Laut Hauptversammlungsbeschluß vom 21.07.1939 Änderung der Firma in Ford-Werke AG. Beteiligungen (1943): 1. Credit AG für Ford-Fahrzeuge, Köln-Niehl. 2. Ford Motor R. T., Budapest. 3. Ford-Versorgungs- u. Unterstützungs-Einrichtung GmbH, Köln. Großaktionäre (1943): 1. Ford Motor Company, Dearborn, USA - 2. I. G. Farbenindustrie AG, Frankfurt (Main) - 3. Ford Investment Co. Ltd., Guernsey. 1948: Der Ford Taunus ist das erste Nachkriegsmodell. 1952: Produktionsbeginn des 12M, des ersten deutschen Autos mit selbstragender Karosserie. 1999: In Köln verlässt das 30-millionste Fahrzeug der Ford-Werke AG die Werkshallen. Seit 1976 tragen die deutschen Ford-Modelle das Markenzeichen, die sogenannte Ford-Pflaume. Ford beschäftigt in Deutschland zurzeit etwa 30.000 Mitarbeiter. Bekannteste Modelle: Ford Fiesta, Ford Mondeo und Ford Focus (2001 und 2002 das meistverkaufte Automodell der Welt pro Jahr).
32,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Ford-Werke Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1941
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: braun
Ausgabeort: Köln
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Fabrikation und Vertrieb von Wagen und Lastwagen-Chassis sowie von landwirtschaftlichen und industriellen Fordson-Traktoren, zu deren Herstellung die einzelnen Teile zum Teil fertig bezogen, zum Teil hergestellt wurden, ferner Vertrieb von Lincoln-Automobilen und von Ersatzteilen zu den Wagen und Traktoren sowie zu den Wagen der früheren Modelle (Modelle T, A, B und V 8). Gegründet am 05.01.1925. Gründung unter der Firma Ford Motor Company AG. Laut Hauptversammlungsbeschluß vom 21.07.1939 Änderung der Firma in Ford-Werke AG. Beteiligungen (1943): 1. Credit AG für Ford-Fahrzeuge, Köln-Niehl. 2. Ford Motor R. T., Budapest. 3. Ford-Versorgungs- u. Unterstützungs-Einrichtung GmbH, Köln. Großaktionäre (1943): 1. Ford Motor Company, Dearborn, USA - 2. I. G. Farbenindustrie AG, Frankfurt (Main) - 3. Ford Investment Co. Ltd., Guernsey. 1948: Der Ford Taunus ist das erste Nachkriegsmodell. 1952: Produktionsbeginn des 12M, des ersten deutschen Autos mit selbstragender Karosserie. 1999: In Köln verlässt das 30-millionste Fahrzeug der Ford-Werke AG die Werkshallen. Seit 1976 tragen die deutschen Ford-Modelle das Markenzeichen, die sogenannte Ford-Pflaume. Ford beschäftigt in Deutschland zurzeit etwa 30.000 Mitarbeiter. Bekannteste Modelle: Ford Fiesta, Ford Mondeo und Ford Focus (2001 und 2002 das meistverkaufte Automodell der Welt pro Jahr).
32,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Hans Windhoff Apparate- und Maschinenfabrik Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1942
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: rosa
Ausgabeort: Berlin
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung von Kühlern für jede Art Fahrzeuge - Kompressoren für Schiffe und stationäre Motoren. Gegründet als GmbH 1907. AG seit 1.12.1915 - eingetragen am 30.12.1915. 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, ab 1976 GmbH.
29,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Heinrich Kämper Motorenfabrik Aktiengesellschaft
Art: Inhaberaktie
Ausgabezeitraum: 1934
Nennwert: 1000.- Reichsmark
Farbe: ocker
Ausgabeort: Berlin-Marienfelde
Maße: 29,7 cm x 21,0 cm

Besonderheit:

Bemerkung:
Herstellung und Vertrieb von Verbrennungsmotoren. Gegründet 1901 - AG seit 17.11.1921 - eingertragen am 22.8.1912. Firma bis 4.2.1936: Heinrich Kämper Motorenfabrik AG, dann bis März 1942: Kämper Motoren AG, danach Demag Motorenwerke AG. Großaktionär (1943): Demag AG, Duisburg (98 %). 1948 wieder umfirmiert in Kämper Motoren AG, Berlin, 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, ab 1951 Kämper-Motoren GmbH, ab 1960 Kämper-Maschinenbau GmbH, Berlin (West).
32,90 EUR
Endpreis - Kein MwSt. Ausweis zzgl. Versand
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 26 Artikeln)